IKEA: MAR Shopping

Neues vom MAR Shopping Projekt von IKEA zwischen Faro und Loulé im Juni 2016
Sonntag, 05 Juni 2016 | Wirtschaft

Das geplante neue Einkaufszentrum zwischen Loulé und Faro an der Abfahrt 13 der A2 (Rua do Infante) macht sichtbare Fortschritte. Bereits von weitem sind die Baukräne und Skelette des 2stöckigen Rohbaus zu sehen. Und vor wenigen Tagen wurden auch die Bauarbeiten an der Umgehung der EN 125 um Almancil bis auf kleinere Markierungsarbeiten abgeschlossen. Damit haben die Staus der vergangenen Monate rechtzeitig zu Beginn der Hauptsaison ein Ende. Die Arbeiten waren erforderlich, um eine direkte Verbindung von der EN125 zum Einkaufszentrum zu schaffen - am anderen Ende sind die Arbeiten für den Anschluss an die Schnellstraße EN125-4 von Faro nach Loulé noch in vollem Gange.

Wie das  federführende Unternehmen IKEA Centres verlautbaren ließ, sind ca. 70% der über 40 Tsd. Quadratmeter großen Fläche des als „MAR Shopping“ firmierenden Einkaufszentrums bereits vermietet. Zum Projekt gehören außerdem ein IKEA Einrichtungshaus und ein Outlet Center, das in zwei Phasen errichtet werden soll. Geplant sind nach Unternehmensangaben außerdem ein Freizeitbereich von 8 Tsd. Quadratmetern und ein Parkplatz für 3.500 Fahrzeuge.

Die Eröffnung soll im Sommer 2017 stattfinden. Angeblich entstehen ca. 3 Tsd. direkte und indirekte neue Arbeitsplätze. Es bleibt jedoch abzuwarten, welche Auswirkungen das lange Zeit in Loulé und Faro umstrittene Vorhaben auf den Einzelhandel in der Region haben wird. Die in den Niederlanden registrierte Muttergesellschaft INGKA Holding B.V. ist in den letzten Jahren wegen aggressiver Ausnutzung von Steuerschlupflöchern immer wieder in die öffentliche Kritik geraten, da das Unternehmen auf diese Weise in den Ländern, in denen es seinen Umsatz und Gewinn erzielt, praktische keine Steuern zahlt.

Unsere Empfehlungen
Werbung